Das Museum.


Das Museum erlaubt mit vielen originalen Maschinen, Geräten, Modellen, Fotos, Filmen und Computeranimationen eine Zeitreise durch über 100 Jahre Kalibergbau im Werratal. Es stellt die Geologie der Lagerstätte, die Arbeit der Bergleute unter Tage und die Kaliverarbeitung über Tage von den Anfängen bis heute und die Veränderung der Region durch die Kaliindustrie dar. mehr


Das Kalirevier.


Seit über 100 Jahren prägt der Kalibergbau das mittlere Werratal. Eine reich bebilderte Zeitleiste stellt wichtige Daten und Ereignisse aus der Geschichte des Reviers vor. mehr

Der Monte Kali.


Der Monte Kali ist ein ganz besonderer Berg. Er ist aus ca.188 Millionen Tonnen Salz künstlich aufgeschüttet und bis über 200 Meter hoch. Tag für Tag wächst er um etwa 22.000 Tonnen weiter an. Seine Besteigung und ein Spaziergang auf dem 18 Hektar großen Haldenplateau ist eine ganz ungewöhnliche Bergtour mit Weitblick. Führungen finden statt vom 01. März bis 31. Oktober. mehr


Erlebnis Bergwerk Merkers.


mehr

Das Werra Kalibergbau Museum bleibt ab sofort geschlossen

wegen der momentanen Corona-Krise

 mehr...

Keine Führungen auf den Monte Kali möglich

Aufgrund der Mitteilung der Fa. K+S Minerals and Agriculture GmbH ist der Besuch des "Monte Kali" bis auf weiteres nicht möglich, zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken und zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern vor einer Corona-Infektion.
Für Rückfragen steht Ihnen gerne das Werra Kalibergbau Museum unter der Telefonnummer: 06624 919413 zur Verfügung.

 mehr...

Ab 01. März gelten die Sommeröffnungszeiten im Museum

Führungen auf den Monte Kali sind ab dem 1. März 2020 wieder möglich

 mehr...

Pressemitteilung der K+S Minerals and Agiculture GmbH zum Monte Kali

 mehr...

Achtung: Die Besuchszeiten des Monte Kali werden ab 1.03.2020 geändert!

Neu:

Einzelbesucher:
Sonntag und hessische Feiertage: 15.00 Uhr

Gruppen ab 10 Personen:
Sonntag: 10.00 Uhr, 12.30 Uhr, 15.00 Uhr
(April bis September zusätzlich 17.30 Uhr)

 mehr...

Fotoausstellung "In memoriam Walter Blankenbach 1927-2015"

Die Ausstellung kann noch bis 19.04.2020 besichtigt werden!

 mehr...